Weiterführendes
hochlandspiele.de

Deutsche Website über die Highland Games

Putting the Stone

Dieser Wettbewerb wird in zwei Variationen ausgetragen. In der offenen Klasse wird ein ca. siebeneinhalb Kilo schwerer Stein ähnlich wie beim Kugelstoßen mit freier Technikwahl geschleudert. Der traditionelle „Braemar Stone" ist dagegen knapp zehn Kilo schwer und wird aus dem Stand geworfen.

Weight for Height


Hierbei wird ein 25 Kilo schweres Gewicht aus dem
Stand und mit nur einer Hand nach oben über eine
Latte geschleudert. Pro Höhe hat jeder Wettkämpfer drei Versuche. Schaffen mehrere
die gleiche Höhe, gewinnt der mit den wenigsten Fehlversuchen.


Weight for Distance


Auf den ersten Blick dem Hammerwerfern sehr ähnlich wird hier eine Kette, an der ein
Gewicht von knapp 13 Kilo oder 25 Kilo hängt, so weit wie möglich geschleudert. Auch
hier wird nur eine Hand zur Hilfe genommen.

The Scottish Hammer


Wie der Name schon sagt: Hier steht ein Hammer bzw. ein Stab, an dessen Ende ein
Gewicht von siebeneinhalb oder zehn Kilo hängt im Mittelpunkt. Dazu schwingen die
Wettkämpfer den Hammer mehrmals über ihren Kopf und schleudern ihn dann weg.
Klingt schon schwer genug, doch die Werfer müssen während des Versuchs auch noch
absolut stillstehen. Profis helfen sich mit einem Trick und tragen spezielle Schuhe, an
deren Spitze ein langer Dolch befestigt ist. Ein kräftiger Tritt in den Rasen sorgt dann
für deutlich mehr Standfestigkeit.

Sheaf Toss


Zum Abschluss ein Wettkampf in der Viehzüchter-Tradition der Highlands, der aber nicht
immer zu den traditionellen „Heavies" gezählt wird: Beim Sheaf Toss wird ein etwa
sieben Kilo schwerer Heuballen mit der Mistgabel nach oben über eine Latte geschleu-
dert. Es gelten die gleichen Regeln wie beim Weight for Height: Pro Höhe drei Versuche,
bei Gleichstand gewinnt derjenige mit den wenigsten Fehlern.

    - zurück -     - 1 -     - 2 -    - 3 -