Bildrechte
Bild: "Hai la oina!"
Foto: Bogdan Stanciu
Lizenz:Creative Commons
Die Originaldatei ist hier zu finden.
Weiterführendes

Russischer Lapta-Verband
Lapta – Baseball auf Russisch

Ist Baseball etwa eine russische Sportart? Dieser Überzeugung war 1935 jedenfalls das Politbüro in Moskau und beanspruchte daher ganz offiziell, dass Baseball eine sowjetische Erfindung ist. In Russland wird nämlich schon seit dem 17. Jahrhundert Lapta gespielt. Ähnlich wie beim weltweit weitaus populäreren Baseball, handelt es sich bei Lapta ebenfalls um ein Schlagballspiel für zwei Mannschaften. In der ehemaligen Sowjetunion war die Sportart fester Bestandteil der Spartakiade, aber auch heute sind noch viele Russen begeisterte Laptafans.

Besonders unter Schülern und Studenten erfreut sich Lapta größter Beliebtheit. Der
prominenteste Laptaspieler ist bis heute der russische Revolutionär und spätere

Freund von Frida Kahlo, Leo Trotzki. Beim alljährlich seit 1958 ausgetragenen Endspiel
um die russische Meisterschaft tritt traditionell das beste Team des Westens gegen das
beste Team des Ostens an. Als Grenze zwischen westlicher und östlicher Laptawelt
fungiert das Uralgebirge. Im Endspiel stehen sich daher immer der Europameister
und der Asienmeister im Lapta gegenüber.

Voraussetzungen


Für eine Partie Lapta benötigt man ein 70 Meter langes und 35 Meter breites Spielfeld.
Jeweils 15 Meter vor den jeweiligen Endlinien muss man eine parallel zu diesen Linien
verlaufende Linie einzeichnen. Die beiden dadurch entstandenen Felder nennt man
Heimbasis. 2,5 Meter vor der Heimbasis der jeweiligen Mannschaft muss man inner-
halb des Spielfeldes noch eine kleine Line einzeichnen, die die so genannte Vorbasis
bildet. Wegen den extremen russischen Witterungsbedingungen darf sich das Spielfeld
sowohl in einer Halle als auch im Freien befinden. Auch der Belag ist im Regelwerk
nicht genau bestimmt. Im Sommer werden die mit Abstand meisten Spiele auf Rasen-
plätzen oder Kunstrasenplätzen angepfiffen.

Neben dem Spielfeld benötigt man noch einen Ball, sechs bis acht Mitspieler pro
Mannschaft und einen Holzschläger. Dem 1,2 Meter langen und im Durchmesser
vier Zentimeter breiten Schläger verdankt der Sport seinen Namen. Lapta bedeutet
übersetzt nämlich soviel wie Schlagholz. Last but not least sollte man natürlich auch
noch das Ziel des Spiels kennen. Beim Lapta geht es darum, möglichst viele Punkte zu
erzielen. Ein Punkt wird einem gutgeschrieben, wenn man von seiner Heimbasis zur
gegenüberliegenden Basis und wieder zurück gelaufen ist und beim Lauf außerhalb der
Basen nicht vom gegnerischen Team abgeworfen wird.


    - 1 -     - 2 -     - weiter -