Bildrechte
Bild: "Hai la oina!"
Foto: Bogdan Stanciu
Lizenz:Creative Commons
Die Originaldatei ist hier zu finden.
Weiterführendes

Russischer Lapta-Verband
Spielablauf

Vor dem Spiel entscheidet der Schiedsrichter per Münzwurf, welches der beiden Teams als Schlagmannschaft beginnen darf. Die Spieler der Schlagmannschaft positionieren sich bis auf einen Spieler auf ihrer Heimbasis. Der übrig gebliebene Spieler muss nicht auf die Ersatzbank, sondern ist der erste Schlagmann. Er muss sich mit dem Schläger in der Vorbasis aufstellen.

Die gegnerische Mannschaft hat zwischenzeitlich ihre
Positionen im mittleren Feldabschnitt (zwischen den
Basen) eingenommen. Das Spiel beginnt, wenn der erste Spieler der Feldmannschaft
dem Schlagmann den Ball auf den Schläger serviert. Die Aufgabe des Schlagmanns
ist es nun, den Ball möglichst weit von einem Spieler der Feldmannschaft weg zu

schlagen. Falls er dieses Ziel erreicht hat läuft der Schlagmann los um mindestens die
gegenüberliegende Basis zu erreichen. Bei einem optimalen Schlag kann der Schlag-
mann bestenfalls den gesamten Weg in einem Zug zurücklegen, ohne von der gegne-
rischen Mannschaft mit dem Ball abgeworfen zu werden. Sollte der Schlagmann aber
gleich beim Schlag merken, dass sein Schlag „aber so was von gar nichts war“, kann er
in der Vorbasis stehen bleiben und darauf hoffen, dass der nächste Mitspieler besser
mit dem Lapta umgehen kann. Die Feldmannschaft darf ihre Schlagfertigkeit erst dann
beweisen, wenn sie einen der gegnerischen Spieler mit dem Ball erwischt hat. Dann
werden nämlich die Positionen gewechselt und die vorherige Feldmannschaft kann nun
in ihrer neuen Rolle als Schlagmannschaft auch auf Punktejagd gehen.

Nach einer Spielzeit von 2 x 30 Minuten pfeift der Schiedsrichter ab und die Mann-
schaft ist Sieger, bei der die meisten Spieler unbeschadet wieder zurück in die eigene
Heimbasis gekommen sind und damit auch die meisten Punkte erzielt haben.

    - zurück -     - 1 -     - 2 -