Weiterführendes
Bild: "Öl-Ringen in Holland"
Foto: Charles Roffey

Lizenz:Creative Commons
Die Originaldatei ist hier zu finden

Öl-Ringkampf

Yagli Gures ist eine sehr alte Form des Zweikampfes, die in der Türkei seit Hunderten von Jahren betrieben wird. Überall auf der Welt gibt es regional bedeutsame
Kampfsport-Arten, allesamt von unendlich tapferen
oder absurd grausamen Vorfahren überliefert, und in
vielen, vielen Gebieten zählt der Ringkampf – in welch
sonderbaren Abwandlungen auch immer – zu den
ältesten Arten der körperlichen Ertüchtigung.

Warum also ausgerechnet Yagli Gures in die Liste der kuriosesten Sportarten unserer Nachbarn aufnehmen?
Was Yagli Gures von anderen unterscheidet, das sind die – Achtung, Wortwitz! –
„nackten Tatsachen“. Yagli Gures wird nämlich (nahezu) im Adamskostüm gespielt.
Das Einzige, was die Kämpfer am Leib tragen, ist eine kurze Hose aus Leder (die
sogenannte „Kispet“) und eine Menge Öl. Darum wird dieser Sport hierzulande auch
mit „türkischer Öl-Ringkampf” übersetzt. Ziel ist es, beide Schultern des Gegners zu
Boden zu kriegen – auch wenn jegliches Zupacken durch das schmierige Öl verhindert
wird. Alternativ kann man einen Kampf auch dadurch für sich entscheiden, dass man
den Gegner aufhebt und ihn drei Schritte weit trägt.
Für das ungeübte westeuropäische Auge bietet sich ein kurioser Anblick, wenn etliche
öltriefende Pfundskerle einander auf diese Weise „näherkommen” – vor allem, weil der
einzig sichere Griff an den wenigen Zentimetern Beinkleid des Gegners angesetzt
werden kann...

Öl-Ringen als Volksfest


In der Türkei gilt Yagli Gures als Nationalsport. Das berühmteste Turnier findet einmal
im Jahr, immer gegen Ende Juni bis Anfang Juli, in Kirkpinar in der türkischen Provinz
Edirne statt. Eine Woche lang herrscht Volksfeststimmung, denn im Rahmenprogramm
der Kämpfe gibt es historische Gewänder, Folkloretänzer, Fressbuden und Ramsch-
läden – angeblich heizen sogar blondgefärbte Sängerinnen dem Publikum ein. Die
Ringkämpfe ziehen sich über mehrere Tage, und den Siegern (den „Pehlivan”, wie die
Kämpfer genannt werden) winken Ruhm und Ehre im ganzen Land. In 2008 wurde das
647. Kirkpinar-Turnier ausgetragen. Man sagt, Yagli Gures sei damit die zweitälteste
Sportveranstaltung nach den Olympischen Spielen!



    - 1 -     - 2 -     - 3 -