Weiterführendes
Bild: "Tamburello"
Foto: David Sobiella

www.tamburello.com
www.TamburelloDresden.de
Tamburello auf youtube.com

Spielvarianten

TAMclassic: Insgesamt gibt es drei Taburello-Spielvarianten. Die klassischste Variante, so wie sie auch im Mutterland Italien am häufigsten gespielt wird, heißt „Classic-Variante“. Auf einem 80 Meter langem und 20 Meter breitem Spielfeld, welches ausschließlich durch eine Mittellinie unterteilt ist, stehen sich zwei Mannschaften zu jeweils fünf Spielern gegenüber. Die Aufstellung im Team ist vergleichbar mit der Ziffer fünf auf einem Würfel: zwei Spieler stehen an der Mittellinie, zwei an der Grundlinie und einer in der Mitte. Die Punkteregelung ist ähnlich wie beim Tennis (15, 30, 40, Spiel), mit dem Unterschied,
dass es keinen Einstand gibt. Gewonnen hat die Mannschaft, die zuerst 13 Spiele für
sich entscheiden kann. Es müssen jedoch immer zwei Spiele Abstand zum Gegner sein.

Auch der Ablauf des Spiels ist vergleichbar mit dem Tennis-Spiel. Nach dem Aufschlag,
der in der gegnerischen Hälfte landen muss, darf der Ball höchstens einen Kontakt zum
Boden haben, dann muss er spätestens zurückgeschlagen werden. Das Aufschlag-
recht wechselt nach jedem Spiel und die Seiten nach drei Spielen. Der Ball ist ca. 70
Gramm leicht.

TAMindoor: Bei der Hallenvariante ist das Spielfeld 34 Meter lang und 16 Meter breit.
Es kann sowohl mit drei als auch mit fünf Spielern pro Mannschaft gespielt werden.
Der Spielablauf entspricht ansonsten der Classic-Variante. Der einzige Unterschied
ist der Ball: Dieser besteht aus Filz und wiegt zwischen 35 und 40 Gramm.

TAMbeach: TAMbeach ist die Variante, die in Deutschland am häufigsten gespielt wird.
Im Gegensatz zu den beiden erstgenannten Spielarten sind die beiden Mannschaften
(Einzel oder Doppel) beim Beach-Tamburello durch ein 2,10 Meter hohes Netz von-
einander getrennt. Es wird aud Sand gespielt, so dass der Ball nicht aufspringen kann
und aus der Luft gespielt werden muss. Die Größe des Spielfeldes liegt im Einzel bei
einer Länge von 24 Metern und einer Breite von 7,5 Metern. Beim Doppel ist das Spiel-
feld 24x11 Meter groß. Es werden drei Gewinnsätze bis zwölf gespielt - jeder Punkt zählt.
Wie schon bei den beiden anderen Varianten muss der Satz mit zwei Punkten Abstand
zum Gegner gewonnen werden. Der Ball, mit dem gespielt wird, ist eine Mischung aus
Tennis- und Softball.

„Sein Daumen war nur noch halb so hoch“
Ein Interview mit Dirk Ertel, Begründer des deutschen Tamburellosports, findest Du hier.

    - zurück -     - 1 -     - 2 -